Meditation für Beginner: Die ultimative Anleitung - cottingmikael.com
meditation, meditation anleitung, meditation für beginner, meditation für anfänger, achtsamkeit, anleitung,
17029
post-template-default,single,single-post,postid-17029,single-format-standard,op-plugin,woocommerce-no-js,ajax_fade,page_not_loaded,,columns-3,qode-product-single-tabs-on-bottom,qode-theme-ver-16.7,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.2,vc_responsive
 

Meditation für Beginner: Die ultimative Anleitung

meditation

Meditation für Beginner: Die ultimative Anleitung

Meditation ist das Mittel um dein Leben von Grund auf zu verändern und zu verbessern. Durch Meditation erfährst du eine innere Transformation, welche folglich auch deine äussere Welt verändern wird. Die Erleuchtung ist letztlich der Sinn des Lebens und die letzte Stufe der Evolution des Menschen. Zurück zu unserem Ursprung, unserer Quelle oder auch die Einheit mit Gott und allem weltlichen zu erfahren. Du hast durch Meditation die Chance all deine vergangenen emotionalen und mentalen Schmerzen aufzulösen und wahrlich zu innerer Reinheit zu finden. Du hast durch Meditation die Möglichkeit beständiges und von den Umständen unabhängiges Glück zu erfahren, nämlich die Glückseligkeit. Du kannst durch Meditation inneren Frieden erfahren und somit auch äusseren Frieden mit der Welt und gleichzeitig zum kollektiven Weltfrieden beitragen. Alles ist eins, alles ist miteinander verbunden, alles beeinflusst sich gegenseitig. Ich komme ins schwärmen. Meditation und die damit einhergehende Erleuchtung ist der Schlüssel zu allem was du dir je gewünscht hast.

Was ist Meditation?

Meditation bedeutet die Stille in dir zu erfahren. Im Hier und Jetzt zu sein ohne dich gedanklich mit der Vergangenheit oder der Zukunft zu beschäftigen, was der Verstand immer tut. Meditation ist also innerlich still und ohne Gedanken zu sein oder die Gedanken und Emotionen, die aufsteigen zu beobachten ohne darauf zu reagieren.

Meditation geht weit über das sogenannte Zazen im Schneider- oder Lotussitz hinaus. Tatsächlich kannst du immer meditieren, ausser du bist auf deinen Verstand angewiesen wie beispielsweise beim Kopfrechnen. Du kannst beim Spazieren, beim Essen, beim Tanzen & im Prinzip bei allem was du tust achtsam sein. Andere Synonyme für Meditation sind Achtsamkeit, gegenwärtig sein, bewusst sein, gewahr sein und viele weitere.

Die Vorteile von Meditation & Achtsamkeit

Meditation und Achtsamkeit haben immens viele Vorteile. Letztlich ist es der Sinn des Lebens immer im Jetzt zu sein, da nur das Jetzt wirklich existiert. Hier einige der wichtigsten und besten Vorteile.

Körperlich

  • entspannt den Körper
  • senkt den Blutdruck
  • stärkt das Immunsystem
  • verhilft zu einem längerem Leben

 

Mental

  • verbessert die Konzentration und den Fokus
  • verhilft zu mehr Kreativität
  • beruhigt den Geist und fördert klarere Gedanken
  • bringt Frieden mit sich und allem
  • reduziert Stress

 

Emotional

  • bringt Wohlbefinden
  • heilt alten emotionalen Schmerzen
  • hilft kein neues Leid zu erschaffen
  • hilft dir von vergangenem loszulassen
  • hilft bei Angstzuständen und Depressionen
  • hilft bei der Verarbeitung von Traumata

 

Spirituell

  • ist der Schlüssel zum spirituellen Erwachen & Erleuchtung
  • zeigt dir dein wahres Selbst jenseits vom Ego
  • stärkt dein Mitgefühl
  • bringt dich zur Einheit mit Gott und allem was ist

 

Wie du Meditation & Achtsamkeit lernen kannst

Meditation bedeutet im Jetzt zu sein. Dein Körper und somit all seine Sinne sind immer im Jetzt. Allein dein Verstand ist immer in der Vergangenheit oder der Zukunft. Folglich kannst du auch alle Sinne deines Körpers nutzen um das Jetzt zu erfahren.

Du kannst durch das Sehen, das Hören, das Schmecken, Riechen und Fühlen achtsam sein. Weiter kannst du deinen Atem beobachten und deinen inneren Körper fühlen.

Nutze einfach einen dieser Sinne und nimm wahr ohne in Gedanken zu kommentieren. Nimm wahr, lass Stille in dich kehren. Gedanken kommen, Gedanken gehen. Nur das wahre wird bleiben und immer sein. Lass die Gedanken an dir vorbei ziehen. Leiste keinen Widerstand, egal was für einen Inhalt dein Denken haben mag. Lass zu und beobachte. Finde durch einen der Sinne zur Stille in dir.

Eine kleine Anleitung

Meditation mit dem Atem

Setze dich hin und mach es dir bequem. Du kannst falls es dir körperlich möglich ist in den Schneider oder Lotussitz gehen und deine Beine überkreuzen. Wichtig ist nur, dass du nicht einschlafen kannst, wenn du in einem tiefen Entspannungszustand und in Trance bist. Du kannst deine Augen schliessen wenn du magst.

Lege deinen Fokus nun auf deinen Atem. Nimm wahr wie der Atem in deine Nase rein geht und aus dem Mund wieder raus kommt. Atme tief ein und wieder aus. Gedanken kommen und Gedanken gehen. Kehre jedoch immer wieder sanft zu der Stille in dir zurück und folge deinem Atem. Atme ein und atme aus. Lass alles los und finde in die Gegenwart.

Sobald du ein paar mal tief ein und ausgeatmet hast, kannst du deinem Atem bis ins Zwerchfell und wieder hinauf verfolgen oder auch weiter bei der Nase bleiben. Spüre wie sich dein Oberkörper sanft aufdehnt und wieder zusammenzieht. Bis wo geht dein Atem? Spüre und verfolge ihn. Beobachte wie er in deinen Körper strömt und wieder hinaus.

Tu dies solange wie du dich damit wohlfühlst. Wenn du totaler Anfänger bist versuche vielleicht erstmal 10 Minuten. Oder auch länger. Wie du magst und es dir beliebt.

Du kannst auch alle anderen Tore ins Jetzt, die ich weiter oben erwähnt habe, wie beispielsweise das Hören, in der Meditation verwenden.

Achtsam sein durch das Sehen

Ich bin vor ein paar Monaten ins Engadin in der Schweiz gezogen und da es hier sehr schöne Berge hat und atemberaubende Landschaft bietet habe ich oft mit dem Sehen meditiert. Du nimmst einfach wahr ohne zu benennen. Du nimmst wahr ohne zu urteilen. Du nimmst die Brille deiner Konditionierung ab und schaust dir deine Umgebung einfach mal an ohne sie irgendwie gedanklich zu kommentieren – du bist innerlich still. Und falls doch Gedanken auftauchen, lasse sie zu. Es ist nicht weiter schlimm und vollkommen normal. Leiste einfach keinen Widerstand und sie werden verschwinden.

Achtsam sein mit dem inneren Körper

Der innere Körper ist das schwerste aller Tore ins Jetzt. Aber auch dies mit den meisten Vorteilen, sobald du es gemeistert hast. Mit dem inneren Körper sind nicht deine Organe gemeint. Nicht die Leber oder die Lunge, sondern das Leben, die Energie, die in deinem Körper ist.

Schliesse deine Augen und fühle in deine Hände. Wie kannst du wissen, dass deine Hände noch da sind ohne sie zu bewegen oder sie anzusehen? Kannst du eine sanfte Art Energie oder Präsenz in Ihnen fühlen? Nun folge deinen Händen die Arme hinauf. Gehe mit deinem Bewusstsein durch deinen Oberkörper in den Unterkörper bis zu deinen Füssen. Zirkuliere eine Weile mit deinem Bewusstsein in deinem Körper.

Sobald du ein Gefühl für den inneren Körper erhalten hast kannst du auch deinen ganzen Körper auf einmal fühlen. Versuche nicht zu denken und falls doch Gedanken auftauchen lasse sie zu und lasse sie los. Kehre wieder zu deinem inneren Körper zurück.

Wenn du den ganzen inneren Körper auf einmal fühlst kann es sein, dass ein unangenehmes Gefühl auftaucht. Eine Art Verspannung. Dies ist ganz normal. Fühle einfach in das Gefühl hinein und lasse es zu und somit los. Je mehr du es zulässt, desto mehr verschwindet es.

Du kannst den inneren Körper natürlich auch mit offenen Augen fühlen. Das beste am inneren Körper ist, dass du ihn überall spüren kannst. Während ich diese Zeilen schreibe ist ein Teil meiner Aufmerksamkeit in meinem Körper. Durch ihn kannst du immer zumindest mit einem Teil deiner Aufmerksamkeit im Jetzt sein

Was Erleuchtung  ist und wie du sie erfährst

Erleuchtung bedeutet zu deinem wahren Selbst gefunden zu haben und somit festzustellen, dass alles eins ist. Ich bin genau das selbe wie du und der Boden auf dem wir laufen und die Bäume im Wald. Alles ist eins, welches sich subjektiv erfährt und in verschiedenen Formen ausdrückt.

Durch die Erleuchtung erkennst du, dass dein Ich lediglich Illusion ist. Du bist weder dein Körper, noch deine Gedanken oder deine Emotionen, oder das Auto dass du fährst. Dies alles hast du nur und bist du nicht.

Mit cottingmikael.com möchte ich dir neben dem Aufbau von Finanzieller Freiheit durch Passives Einkommen zur Erleuchtung durch Meditation und Achtsamkeit verhelfen.

Die Erleuchtung ist der gemeinsame Nenner aller Religionen. Alle Jesus, Buddhas, Krishna’s etc waren erleuchtet. Jedes heilige Buch, wie die Bibel, der Koran, die Bagavad Gita basieren darauf dir zur Erleuchtung zu verhelfen.

Letztlich ist die Erleuchtung, bzw. das Leben in der Gegenwart der Sinn des Lebens, da nur das Jetzt wirklich existiert. Vergangenheit ist vorbei und Zukunft kommt erst noch. Trotzdem drehen sich Gedanken immer um Zukunft und Vergangenheit.

Die Erleuchtung ist wahrlich ein Segen in so vielen Bereichen und ich will dir dabei behilflich sein, die Erleuchtung zu erfahren.

Zur Erleuchtung findest du in dem du einen anhaltenden Bewusstseinswandel durchlebst – vom Denken zur Stille. Meditiere einfach wann immer du kannst und nicht denken musst und du findest zum letzten und höchsten Ziel.

Hilfsmittel für die Meditation




Zubehör

Du brauchst eigentlich keine Hilfsmittel um zu meditieren und dennoch bevorzugen einige Menschen die Meditation auf einem gemütlichen Sitzkissen und möchten Räucherstäbchen, passende Kleidung und so weiter. Falls du Zubehör für Meditation möchtest sieh doch mal bei pranahahus vorbei. Dort gibt es viele coole Sachen um deine Meditationen zu einem schöneren Erlebnis zu machen.

Musik

Wenn entspannende Musik dir beim meditieren hilft, dann kann ich dir meine Spotify Playlists Meditation24 & Ambient. empfehlen.

Hier gehts zur vollen Meditation24 Playlist.

Hier gehts zur vollen Ambient. Playlist.

Schlusswort

Als Adam und Eva noch im Paradies waren, bevor sie vom Baum von „gut“ und „böse“ gegessen hatten, da hatten sie noch nicht gelernt zu urteilen. Statt dieses ewigen Geplappers im Kopf war da Frieden und Glückseligkeit. Dieses andauernde Geplapper und Geschwafel in deinem Kopf ist es was dich von Gott und dem Paradies trennt. Es ist dein natürlicher Zustand. Finde zurück zu ihm.

Ich gehe stark davon aus, dass die Welt mehr erleuchtete Menschen braucht. Eine Welt voller Buddhas – stell dir das vor! Statt 8 Milliarden sich für getrennt haltende Egos die einzeln ums Überleben kämpfen.

 

Wenn du diesen Blogpost gerne als Ebook hättest, dann kannst du hier deine Email Adresse eingeben und ich schicke dir das Ebook umgehend zu. Dadurch erhältst du den Email Newsletter und erhältst weitere Informationen bezüglich Meditation & Erleuchtung und Passives Einkommen & Finanzielle Freiheit.

Für Frieden und Glückseligkeit,

Cotting Mikael

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar